Biermarken

Bei manchen Studentenverbindungen werden meist nur zu besonderen Anlässen 'Biermarken' herausgegeben. Derartige Jetons haben keinen fixen Wert, sondern können bei bestimmten Veranstaltungen als Zahlungsmittel für ein Getränk (in der Regel für ein Krügel Bier) zum jeweils aktuellen Preis verwendet werden. Oft sind sie auch als Sammlerstücke gedacht. Nachstehend präsentieren wir als stellvertretende Beispiele die Biermarken, welche von der K.Ö.M.L. Tegetthoff und ihrer Schwesterverbindung K.Ö.L. Carolina aufgelegt wurden.

Tegetthoffs Biermarken

Von Tegetthoff wurde nur einmal die Prägung von Biermarken in Auftrag gegeben und zwar anlässlich des 75. Stiftungsfestes im Jahr 2000. Diese wurde in zwei verschiedenen Ausführungen aus Silber und Messing geprägt. Beide sind gleich gestaltet und unterscheiden sich nur farblich durch das Material.

Die Biermarke aus Messing mit einer Auflage von 310 Stück war tatsächlich als solche im Gegenwert von ATS 50.- während des Festkommerses im Palais Schwarzenberg in Gebrauch. Auch bei späteren Veranstaltungen wurde sie als Biermarke auf der Bude verwendet. Die noch verfügbaren Stücke können daher leichte Gebrauchsspuren aufweisen und sind um 4,- (zuzügl. allfälliger Versandspesen) beim Kassier erhältlich.

Von der Biermarke aus Silber, punziert (585er Silber), wurden 100 Stück aufgelegt. Diese waren nie in Verwendung, sondern wurden bzw. werden nur an Sammler verkauft. Ursprünglich konnte der Jeton um ATS 120.- zuzüglich Portokosten erworben werden. Einige wenige Restexemplare der silbernen Biermarke sind noch vorhanden und können beim Kassier zum Stückpreis von 12,- (zuzügl. allfälliger Versandspesen) bestellt werden. 1)

Als Sonderangebot wurden im Jahr 2000 in der Verbindungszeitung '1 Silberjeton und 2 Messing-Biermarken' zum Gesamtpreis von ATS 200.- zuzüglich Porto angeboten. 2) Geprägt wurden beide Bierjetons von der Fa. Schwertner in Graz. Der Entwurf stammt von Bb Karl Paal v. Dr.cer. Carolus, der als ein begeisterter Numismatiker einen gewissen Bekanntheitsgrad genoss. 3)

Interessanterweise gibt das Gepräge keinen Hinweis auf den Zweck als Biermarke, sondern erscheint insgesamt als eine Gedenkprägung zur Erinnerung an das 75. Stiftungsfest im Jahre 2000.

Avers: Im Zentrum der Zirkel, Umschrift 'K.Ö.M.L. TEGETTHOFF IM MKV'
Revers: Wappen der Verbindung, darüber die Jahreszahlen '1925 2000'. Beim silbernen Bierjeton befinden sich unterhalb des Wappens die Firmenpunze 'IS' und die Silberpunze '585'.
Der Durchmesser beträgt bei beiden Ausgaben 23 mm.

Anlässlich der Zeremonie des Landesvaters im Jubeljahr 2000, wurde von vielen Bundesbrüdern das gestochene Loch im Deckel mit einem vierfach gelochten silbernen Bierjeton vernäht. Bb Hagen hat dankenswerterweise die Löcher in die notwendige Anzahl der Bierjetons angefertigt.

Carolinas Biermarken

Von Carolina wurde zu drei Anlässen auf Initiative von DDDr.cer. Brutus Biermarken herausgegeben, die durch ihre Gestaltung und ihr Material sehr auffällig sind. Es handelt sich um Jetons mit jeweils 40 mm Durchmesser aus zwei Lagen Kunststoff. Der Avers ist gelb mit schwarzem Aufdruck, der Revers schwarz mit weißer Beschriftung.

Die erste Ausgabe wurde von der K.Ö.L. Carolina als Vorsitzende Verbindung des Akademischen Bundes Katholisch Österreichischer Landsmannschaften anlässlich der Bundestagung in Klosterneuburg am 1. Dezember 1990 in einer Menge von ca. 500 Stück aufgelegt. Die Vorderseite zeigt den von Bb Raffael eigens für diese Veranstaltung entworfenen Doppeladler, welcher von der Bezeichnung des Anlasses eingerahmt ist. Auf der Rückseite ist der Zirkel der Verbindung umrahmt von deren Namen und der Bezeichnung 'Biermarke'. Der Jeton hat eine Stärke von knapp mehr als 1 mm. Die Vorderseite wurde auch als Bundestagungs-Festabzeichen verwendet, indem vom Hersteller auf der unbeschrifteten schwarzen Rückseite Anstecknadeln angebracht wurden.


Die zweite Ausgabe wurde von DDr.cer. Brutus anlässlich seiner zweiten Promotionskneipe am 8. Mai 1992 am Schüttboden der Ottakringer Brauerei in einer Auflage von ca. 150 Stück herausgegeben. Der Avers zeigt seinen Couleurnamen und am Rand den Anlass, der Revers ist mit der ersten Ausgabe identisch. Der Jeton unterscheidet sich aber in der Stärke und ist mit nur etwa 0,5 mm halb so dick wie der erste.


Von der dritten und bislang letzten Biermarke wurde anlässlich des 60. Stiftungsfestes der Carolina, welches im Rahmen des Vorsitzes bei der Bundestagung der K.Ö.L. am 30. November 1996 im Palais Eschenbach gefeiert wurde, wieder ca. 500 Stück aufgelegt. Auf der Vorderseite wird der Zirkel des Akademischen Bundes Katholisch Österreichischer Landsmannschaften vom Anlass und der Bezeichnung 'Biermarke' umgeben, die Rückseite zeigt diesmal den Verbindungszirkel mit der Umschrift '60 Jahre K.Ö.L. Carolina'. Die Stärke des Jetons von ca. 0,5 mm entspricht der zweiten Ausgabe.


Von allen Biermarken der Carolina gibt es noch Vorräte, die zum Stückpreis von 3,- (zuzügl. allfällige Versandspesen) ebenfalls unter der nachfolgenden Adresse beststellt werden können.

Lucullus und DDr.cer. Raffael

1) Restexemplare aller fünf Biermarken sind auf Anfrage unter kassier-tew@gmx.at erhältlich.
2) Tegetthoffs Bordjournal, Ausgaben März-April 2000 sowie Mai-Juni 2000.
3) Auskunft von Dr.cer.Carolus an Bb Lucullus im Herbst 2000.



zuletzt geändert: 07.03.2022 um 20.34 Uhr